Chemie | Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal

Chemie


Links

Wettbewerb: Chemie im Alltag (externer Link)
Internationales Jahr der Chemie 2011 (PDF)

Chemiesaal
Foto: Max Trinter (2015)


Internationale Chemieolympiade

JKG zahlreich bei der iChO 2019 vertreten

Das vierte Jahr in Folge haben Schüler des JKG Bruchsal erfolgreich an der internationalen Chemieolympiade teilgenommen. Erneut ist die Anzahl der Teilnehmer angewachsen, der betreuende Chemielehrer, OStR Mieth, ist stolz in diesem Jahr gleich 6 Schülerinnen und Schüler zum Wettbewerb betreuen zu können.

Julia Gräber und Anton Gramberg aus der Kursstufe II haben bei ihrer zweiten Teilnahme am Wettbewerb erneut die zweite Runde erreicht, wo sie sich mit den besten Teilnehmern in Baden-Württemberg für das Landesseminar qualifizierten. Von gleich vier neuen Wettbewerbsteilnehmern aus der Kursstufe I erreichten Niklas Heneka und Jason Baumgärtner ebenfalls die zweite Runde. Die Ergebnisse von Ariana Metovic und Alexander Schalk sind ebenfalls hoch einzuschätzen. Dieser Chemiewettbewerb ist sehr anspruchsvoll, die Aufgabenstellungen der ersten Runde gehen bereits weit über den Abiturstoff hinaus.

In diesem Jahr ist den Aufgabenstellern in der ersten Runde eine schöne und Interesse weckende Zusammenstellung der Aufgaben gelungen; so durften die Teilnehmer über die Bedeutung der Chemie für die Schönheit und Macht Kleopatras forschen, mit chemischen Mitteln und genauso scharfen Schlussfolgerungen wie Scherlock Holmes Prof. Moriarty als Mörder überführen und das Metall Titan und seine Chemie in seiner besonderen Bedeutung für Industrie und Technik näher betrachten.

Text: Michael Mieth (Januar 2019)
Foto: Kam

Chemie-Olympiade2019
Ehrung für die erfolgreiche Teilnahme an der internationalen Chemieolympiade 2019; v.l.n.r. Anton Gramberg, Julia Gräber, Alexander Schalk, Jason Baumgärtner, Niklas Heneka und Betreuer OStR Mieth; es fehlt: Ariana Metovic


Internationale Chemieolympiade

Nils Frank für die nationale Endrunde qualifiziert

Chemie-Olympiade

Die internationale Chemieolympiade hat Tradition. Seit 1970 nimmt Deutschland teil (1975-1990 beide deutsche Staaten). Die besten 4 Chemieschüler jedes Landes messen ihre Fertigkeiten an theoretischen und praktischen Aufgaben. Der Anspruch ist so hoch, dass die Schüler weit über den Schulunterricht hinaus gefördert werden müssen, um eine Chance auf einen Preis zu erhalten.

Das Auswahlverfahren für die vier Vertreter Deutschlands ist daher gleichzeitig Wettbewerb und Gelegenheit zur Vertiefung des Fachwissens. Die erste Runde ist als Hausaufgabenrunde angelegt. Jedes Jahr nehmen einige Schüler des JKG an dieser ersten Runde teil und stellen bei jeder der 6 Aufgaben schnell fest, dass das Wissen der Mittelstufe nicht annähernd zur Lösung der Aufgaben ausreicht.

In diesem Schuljahr haben gleich zwei Schüler des Neigungskurs Chemie, Nils Frank und Ferdinand Selbiger, alle Aufgaben bearbeitet und sich dazu notwendiges Wissen selber angeeignet. Mit hervorragenden 94 und 59,5 von 100 möglichen Punkten konnten sich beide für die zweite Runde qualifizieren.

Die zweite Runde wird als dreistündige Klausur absolviert. Der Klausur ging ein gemeinsames Training der Teilnehmer in Stuttgart voraus. Hier gelang es Nils eine herausragende Leistung zu erzielen. Mit 111 von 150 Punkten erreichte er nicht nur die dritte Runde, sondern bewies dadurch auch seine außergewöhnliche Leistungsfähigkeit in Chemie. Mit Abstand erzielte Nils die beste Leistung in Baden-Württemberg. Die besten 20 des Bundeslandes, zu denen Ferdinand knapp nicht gehörte, trafen sich im Dezember zu einem fünftägigen Seminar in Stuttgart.

Anfang März fand die dritte Runde mit den bundesweit besten 60 Chemieschülern in Göttingen statt. Eine ganze Woche, eingerahmt von den beiden dreistündigen Klausuren, trainierten ehemalige Chemieolympioniken mit den Teilnehmern und hielten wertvolle Vorträge.

Wir gratulieren Nils Frank zu seinem hervorragenden Ergebnis bei der dritten Runde. Die peinlich genaue Korrektur ergab 112,92 von 240 Punkten. Diese Punktzahl reicht für die Qualifikation zur vierten Runde. Mitte Mai treffen sich die besten 16 deutschen Chemieschüler in Kiel und werden in einer Woche mit theoretischen, aber auch praktischen Aufgaben, die vier allerbesten als Teilnehmer für den internationalen Wettbewerb, dieses Jahr in Nakhon Pathom, ermitteln. Wir drücken Nils die Daumen, dass es ihm gelingt mit nach Thailand zu fahren.

Text: Michael Mieth (April 2017)
Foto: Philipp Leisenheimer


Chemiepreisträger

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Chemie – die stimmt!“

Chemie die stimmt

Auch in diesem Jahr findet der Wettbewerb „Chemie – die stimmt!“ wieder statt, in mehreren Runden. Nachdem sie die Aufgaben der ersten Runde mit Erfolg gemeistert hatten, fuhren Anton Gramberg (10f) und Julia Gräber (10a) am Mittwoch, den 22. März 2017 nach Stuttgart, um sich mit den landesweit Besten des Wettbewerbs zu messen. Dafür mussten sie sogar ihr BOGY-Praktikum unterbrechen. Nach einer sehr schweren, dreistündigen Klausur war schnell klar: Anton Gramberg erzielte einen hervorragenden 2. Platz und ist zur bundesweiten Runde eingeladen.

Sowohl Anton als auch Julia nahmen schon im letzten Jahr an diesem Wettbewerb teil. Die Aufgaben und Experimente der ersten Runde werden alleine bearbeitet. Nach der Korrektur durch die Chemielehrerin Frau Kammerer gingen die Ergebnisse zur Landesbeauftragten Mirja Schröder. Wie im letzten Jahr wurden beide zur zweiten Runde eingeladen. Anton besuchte als letztjähriger Landessieger sogar die dritte Runde. Er hat sich in diesem Jahr auch wieder für die dritte Runde qualifiziert.

Der Wettbewerb „Chemie – die stimmt!“ gilt als „Chemieolympiade der Mittelstufe“ und wir hoffen sehr, dass beide das gleiche Engagement bei der Chemieolympiade in der Oberstufe zeigen. Die Schulgemeinschaft des JKGs gratuliert zu den Erfolgen.

Text: M. Kammerer,
Foto: Eh


Suche


Monatsarchiv


Beitragskategorien