Brasilien | Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal

Brasilien



JKG-Schüler erleben spannende Reise nach Brasilien

Langjährige Beziehung zwischen Bruchsal und Brusque

Brasilien

Vor fünf Jahren erschien das Buch „Das hiesige Land gleicht einem Paradies“ – „Esta terra é un paraiso“ über die Auswanderung aus Baden, genauer gesagt aus Bruchsal und Umgebung, und aus dem Hunsrück ins südliche Brasilien im 19. Jahrhundert. Der Verfasser, OStR i.R. Dr. Lothar Wieser, war Lehrer für Gemeinschaftskunde und Sport am Justus-Knecht-Gymnasium, und bei der Buchvorstellung wurde zum ersten Mal über einen Schüleraustausch des JKG mit einer Schule in Brasilien gesprochen.

Vor vier Jahren war der Schulleiter des JKG mit einer Delegation der Badisch-Südbrasilianischen Gesellschaft und des Landkreises Karlsruhe zum ersten Mal in Brusque und Guabiruba im südbrasilianischen Bundesstaat Santa Catarina, ca. eine Flugstunde südlich von Rio de Janeiro. Er konnte eine Kooperationsvereinbarung mit dem Colegio Consul Carlos Renaux unterzeichnen. Das Colegio ist eine Schule in Trägerschaft einer evangelisch-lutherischen Schulstiftung in Brusque, der Partnerstadt des Landkreises Karlsruhe. Es werden ca. 1200 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe 2.

Vor drei Jahren waren zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler aus Brusque in Bruchsal und umgekehrt. Anfang Februar war es in diesem Jahr zum dritten Mal soweit. Die Bruchsaler Gruppe unter der Leitung von OStD Hanspeter Gaal machte sich auf den Weg. Von Frankfurt aus ging es nach Sao Paolo und direkt weiter nach Iguacu, wo der Schulleiter des Colegio Otto Hermann Grimm und die Projektleiterin und Deutschlehrerin Emilia Rosenbrock die Gruppe in Empfang nahmen.

Die „Catarates do Iguacu“ bestehen aus 20 größeren sowie 255 kleineren Wasserfällen auf einer Ausdehnung von 2,7 Kilometern. Einige sind bis zu 82 Meter, der Großteil ist 64 Meter hoch. Die Wassermenge an den Fällen schwankt von 1500m³/s bis über 7000m³/s. Das umgangssprachlich Garganta del Diablo (spanisch) beziehungsweise Garganta do Diabo (portugiesisch) oder „Teufelsschlund“ genannte Wasserfallsystem ist eine U-förmige, 150 Meter breite und 700 Meter lange Schlucht. Durch diese verläuft in Längsrichtung die Grenze zwischen Argentinien und Brasilien. Da die meisten Fälle in Argentinien liegen, besuchte die Gruppe die brasilianische Seite mit dem größeren und schöneren Panoramablick.

Im benachbarten Itaipu steht das größte Wasserkraftwerk der Erde. Der Fluss Parana wird aufgestaut und 20 Francis-Turbinen erzeugen ca. 14.000 Megawatt, mehr als die Kraftwerke des Drei-Schluchten-Dammes in China.

Text und Foto: Ga (Februar 2019)


Bom dia!

Gastschüler aus Brasilien zu Besuch in Bruchsal

Brasilien

Zum zweiten Mal waren Schülerinnen und Schüler des Colegio Consul Carlos Renaux zu Gast in Bruchsal. Sie wurden begleitet von der Deutschlehrerin Emilia Rosenbrock und vom Direktor der Schule, Otto Herrmann Grimm.

Das Colegio ist eines von zwei Gymnasien in Brusque, mit der das JKG im Herbst 2016 partnerschaftliche Beziehungen aufgenommen hat.

Brusque ist die Partnerstadt des Landkreises Karlsruhe im südbrasilianischen Bundesstaat Santa Catarina. Gleich daneben liegt Guabiruba, die Partnergemeinde von Karlsdorf-Neuthard.

Am Montag, den 16. Juli landete die Maschine aus Sao Paolo in Frankfurt, und die Gruppe machte sich auf den Weg nach Berlin, wo sie auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Olav Gutting drei Tage verbrachte und unter anderem den Reichstag besuchte.

Am Donnerstag begann der Aufenthalt in Bruchsal. Die Schülerinnen und Schüler wohnten bei den deutschen Austauschpartnerinnen und –partnern, die bereits im Frühjahr in Brasilien waren. Sie absolvierten ein vielfältiges Programm in Bruchsal und Umgebung.

Neben Besuchen in Heidelberg, Straßburg und Stuttgart stand eine Wanderung im Schwarzwald auf dem Programm, und natürlich Bruchsal. Die Schülerinnen und Schüler besuchten das Barockschloss und das Deutsche Musikautomaten-Museum. Sie ließen sich im Rahmen einer Stadtführung über Bruchsal informieren und besuchten Bürgermeister Glaser im Rathaus.

Text und Foto: Ga (Juli 2018)


Schüleraustausch mit Brusque in Brasilien

11.000 km von Brusque nach Bruchsal

Brasilien

Die Idee wurde in Karlsdorf-Neuthard geboren, im Frühjahr 2015, bei der Vorstellung des Buches über die Auswanderung aus dem Badischen nach Brasilien im 19. Jahrhundert. Verfasser war bzw. ist der inzwischen pensionierte Lehrer des JKG für Gemeinschaftskunde und Sport, OStR i.R. Dr. Lothar Wieser.

Gibt es eventuell eine „passende Schule“ in Brusque oder Guabiruba für einen Schüleraustausch mit dem JKG? Mithilfe von Egon Klefenz, Bürgermeister i.R. und Präsident der Badisch-Südbrasilianischen Gesellschaft, und seinen „Pendants“ in Brasilien, Pedro Schmidt und Valdir Riffel, wurde die Schule schnell gefunden: das Colegio Consul Carlos Renaux. Das allgemein bildende Gymnasium in Brusque mit ca. 1000 Schülern steht in Trägerschaft der Evang. Kirche – und es gibt eine Deutsch-AG, die von Frau Emilia Rosenbrock geleitet wird.

Im Rahmen einer Delegationsreise des Landkreises Karlsruhe im November 2015 trafen sich der Schulleiter des Colegio, Otto Hermann Grimm, und Oberstudiendirektor Hanspeter Gaal in Brusque und unterzeichneten zusammen mit Landrat Christoph Schnaudigel und dem Bürgermeister von Brusque eine Kooperationsvereinbarung. U.a. ist ein Schüleraustausch vorgesehen.

Im September 2016 kamen deshalb drei Schülerinnen, ein Schüler und Frau Rosenbrock nach Bruchsal, nach 11.000 km Flug von Florianopolis, der Hauptstadt des Bundesstaates Santa Catarina, über Sao Paolo nach Frankfurt. Besuche bei der Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal, im KIT Campus Süd und Nord und bei der Dualen Hochschule standen ebenso auf dem Programm wie Fahrten nach Heidelberg, zum Bodensee (Rheinfall und Pfahlbauten in Unteruhldingen) und nach Straßburg.

Am Donnerstag trafen sich die Schülerinnen und Schüler vom Colegio mit der Portugiesisch-AG des JKG. Die letzten drei Tage verbringt die Gruppe in Berlin. Der Koordinator des Austausches, StR Dr. Jochen Laub, wird die deutsche Hauptstadt vorstellen. Vorgesehen ist auch ein Besuch im Reichstag beim Bundestagsabgeordneten Olaf Gutting.

Das Programm wurde in enger Zusammenarbeit mit Frau Rosenbrock und den Schülerinnen und Schülern aus Brasilien zusammengestellt. Zwar auch Touristisches, vor allen Dingen aber Themen aus Wissenschaft und Forschung in unserer Region sollten einen Schwerpunkt bilden – und die Möglichkeit, eventuell ein Studium aufzunehmen zu können.

Text: Ga (September 2016)
Foto: Eh


Suche


Veranstaltungen


Monatsarchiv


Beitragskategorien