Unterstufentheater-AG | Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal

Unterstufentheater-AG



Logo Unterstufentheater-AG

Liebe Theaterfreunde in den Klassen 5, 6 und 7!

Könnt ihr besonders lebendig vorlesen, andere Leute imitieren oder euch gut ohne Worte verständlich machen – oder seid ihr einfach neugierig aufs Theaterspielen und noch nicht dabei? Dann seid ihr ganz herzlich eingeladen zur Unterstufentheater-AG!

Am besten tragt ihr bequeme Kleidung und bringt leichte Schuhe (z.B. Turnschläppchen) mit.

Wir freuen uns auf euch!
L. Müller


Hygienekonzept Schuljahr 20/21

Coronabedingt ist die Teilnahme an der AG auf eine Klassenstufe beschränkt, um eine Durchmischung zu vermeiden.

Das HYGIENEKONZEPT richtet sich nach den AHA-Vorgaben des Kultusministeriums:

  • Alle waschen sich vor Beginn und nach Ende gründlich die Hände und/ oder desinfizieren sie sich.
  • Es wird ausgiebig gelüftet (mind. alle 15 Minuten).
  • Soweit möglich, wird bei Spielen, theaterpraktischen Übungen und Proben auf das Einhalten der Abstandsregel geachtet, insbesondere, wenn dabei auch gesprochen wird.
  • Bei stummen (pantomimischen Übungen) wird zum Tragen der Alltagmasken geraten.
  • Besonders zu Beginn wird ein Schwerpunkt auf pantomimische Übungen gelegt.
  • Etwaige Requisiten werden, soweit möglich, nach Gebrauch gereinigt bzw. desinfiziert.



Eindrücke einiger Aufführungen der letzten Zeit

Theaterstück: Alles eine Frage der Perspektive (Juli 2019)

UstTheater-SchuKo-2019

Text: S. Hanke, Foto: P. Rübenacker (Juni 2019)



Von Flächen und Linien – Toller Beitrag der jungen SchauspielerInnen zum Thema der Vernissage (Mai 2018)

(…) Die Unterstufentheater-AG von Lisa Müller griff das Kunstthema in einer lustigen Eigenproduktion auf und entführte die Zuschauer in das Land der Geometrie, wo sich Flächen und Linien sehr menschlich um die Vorherrschaft stritten, um sich dann aber doch zu versöhnen. (…)

UstTheater-SchuKo-2018

Text: C. Blümle, Foto: D. Scharnweber (Mai 2018)



Sketch anlässlich des Schuljubiläums im Rahmen von Schulkonzert und Vernissage (Mai 2017)

Im Rahmen des traditionellen Frühjahrskonzertes präsentierte die Unterstufentheater-AG eine unterhaltsame Familienszene in Anlehnung an einen Sketch von Anna Möss.

UstTheater-SchuKo-2017

Text: C. Kowollik, Foto: R. Sand (Mai 2017)



Heitere Szenenfolge zum Thema Abstraktion im Rahmen von Schulkonzert und Vernissage (Mai 2016)

(…) Die Unterstufen-Theater-AG (Leitung Lisa Müller) unterhielt mit einem witzigen Sketch, in Eigenproduktion entstanden und fast ohne Worte, über einen selbstzufriedenen Künstler. Kunstbeflissene Galeriebesucher verändern allerdings das eindrucksvolle Kunstobjekt, jeder sieht etwas anderes darin, bis schließlich die Putzfrau ihren Staubsaugerschlauch darin wiederfindet und der Künstler entsetzt ist über die Zerstörung seines Kunstwerks. (…)

Collage-UstTheater-SchuKo-2016

Text: C. Blümle, Fotos: M. Trinter (Mai 2016)



Interaktive Ratepantomime zum Thema Lebensorte im Rahmen von Schulkonzert und Vernissage (Mai 2015)

Die Heimattage in Bruchsal dominierten auch das Motto und das Programm des diesjährigen Schulkonzertes am Justus Knecht-Gymnasium, das mit „Lebensorte – Heimat“ vielfältige Bezüge zu diesem Thema herstellte. (…) Die Unterstufen-Theater-AG von Lisa Müller aktivierte mit einer interaktiven Ratepantomime in 12 Szenen, mit sportlichen Nummerngirls und nachdrücklicher Gestik und Mimik das Publikum zum Erraten von Buchstaben mit dem Ergebnis „Lebensort JKG“. (…)

Ratepantomime (1)
Ratepantomime (3)

Text: C. Blümle, Fotos: D. Scharnweber (Mai 2015)



Theaterstück: Tumult um einen Hut (Juli 2014)

Die Frau von Welt trägt Hut und Hüte können sogar Objekt der Modespionage werden – dies zeigte die witzige Inszenierung „Tumult um einen Hut“ der Unterstufentheater-AG am Justus-Knecht-Gymnasium.

In dem Hutsalon von Frau Knurfelbein (Lena Guglielmi) und Fräulein Dopfdeggl (Annika Bäurer) wird das neueste Pariser Modell erwartet und die treueste Kundin (Jacqueline Vogel) wird zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet. Während sich die neugierigen Kundinnen die Klinke des Hutladens in die Hand geben, ist der Spion der Konkurrenz (Isabell Holler) in wechselnden Verkleidungen als Gasableser, Wahrsagerin oder Fotograf schon vor Ort, um das geheime Hutmodell auszuforschen und zu fotografieren. Zahlreiche Verwechslungen, Irrungen, Wirrungen und Verfolgungsjagden beleben die Handlung und das Geheimnis scheint gelüftet, als das Foto des Hutes bei der Konkurrenz erscheint.

Doch das Lehrmädchen Julchen (Anja Grundel) rettet die Situation, indem es aus Wut über ihre Entlassung den kitschigen Hut zerrupft und damit ein bewundertes, schlichtes und vor allem einzigartes Modell schafft. Ende gut, alles gut – auch für die Regisseurin Lisa Müller und ihre Truppe, die seit den Januar fleißig geprobt und einstudiert haben. Die Spielfreude und die Lust am Verkleiden war den jungen Schauspielerinnen anzumerken. Unterstützt wurden sie bei der Bühnenausstattung von den Kunstlehrern Mirjam Lutz und Rainer Benz. Die Licht- und Tonregie von Christian Kowollik untermalte das Geschehen mit passenden Songs wie „Mein Hut, der hat 3 Ecken“ und „Ich kauf mir lieber einen Tirolerhut“.



Text: C. Blümle, Fotos: L. Müller (Juli 2014)


Suche


Monatsarchiv


Beitragskategorien