Yes Jazz! | Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal

Yes Jazz!


Melodie

Das Get-together der Bruchsaler Schulbands

Veranstaltet vom Regierungspräsidium Karlsruhe, der Stadt Bruchsal, der Musik- und Kunstschule (MuKs) und der Bruchsaler Bildungsstiftung wurde im Jahr 2014 ein Kooperationskonzert der Bruchsaler Schulbands ins Leben gerufen: Yes Jazz! Dozenten der MuKs coachen die Ensembles in Bereichen wie Improvisation, Phrasierung oder Groove und Timing. Bei einem gemeinsamen Konzert im Bürgerzentrum zeigen die Bands dann ihr Können und bringen das Publikum zum Mitswingen.


Links:

Musik- und Kunstschule Bruchsal (externer Link)
Yes Jazz – Jazznetz Bruchsal (externer Link)
Bruchsaler Bildungsstiftung (externer Link)


YES JAZZ! 2018

Bunte Sounds – 5. Yes Jazz-Konzert im vollbesetzten Bürgerzentrum

YJ-2018-Abschlussstück

So viele Bands waren es noch nie: Im Bruchsaler Bürgerzentrum präsentierten acht Schulbands ein vielseitiges Programm aus Jazz, Rock und Swing – erst einzeln, dann zusammen. Hier der Bericht auf Kraichgau TV: Bericht über „Yes Jazz 2018“ (externer Link)

Beim gemeinsamen Stück spielten alle 150 Mitwirkenden den Latinstandard „One Note Samba“, und zwar auf langen bunten Boomwhackers (Foto). Begleitet wurde das farbenfrohe Arrangement vom Jazzorchester Bruchsal. Ein Video der Generalprobe ist hier zu sehen: One Note Samba mit Boomwhackers (externer Link)

Im Hauptteil des Konzertes gab es rockige Klänge von der Albert-Schweizer-Realschule und der Joß-Fritz-Realschule, jazzige Improvisationen vom Gymnasium St. Paulusheim und vom Heisenberg Gymnasium, fetzigen Bigband-Sound vom Jazzorchester Bruchsal und vom Big Band Projekt der Musik- und Kunstschule sowie vokale Frauenpower von der Handelslehranstalt.

Und auch die Bigband des Justus-Knecht-Gymnasiums war mit ihren fast 30 Mitgliedern vertreten: Nach dem locker swingenden „Things“ zeigte die Band mit den Sängerinnen Nina, Natalya und Ilka eine selbstgeschriebene Jazzversion des Beatles-Klassikers „Can´t Buy Me Love“. Bei „Something´s Got A Hold On Me“ gaben die JKG´ler nochmal alles, mit groovender Rhythmusgruppe, knackigen Bläsersätzen und kraftvollem Soul-Gesang.

Dem Konzert vorausgegangen waren mehrstündige Workshops mit Dozenten der Musik- und Kunstschule, die im Rahmen des Projektes jede Band bei ihren Proben besuchten.

Moderator und Initiator RSD Reiner Senger vom Regierungspräsidium dankte allen Mitwirkenden in der „Schulmusikhauptstadt Bruchsal“ und lud bereits jetzt zum 6. Konzert im Frühjahr 2019 ein, bei dem es dann wieder heißt: Yes Jazz!


YJ-2018-1
YJ-2018-2
YJ-2018-3

Text: Kow (Februar 2018)
Fotos: A. Rapport


YES JAZZ! 2017

Die Welt ist klein und wir sind groß! – Jazz Kids´ Gang tritt im Bürgerzentrum bei „Yes Jazz“ auf

Yes Jazz 2017 - 1

„Wie viele Zuschauer kommen da? 800?? OMG!“ Die Aufregung vor dem Konzert war groß. Unsere Unterstufenband, die die Initialen des JKG im Namen trägt – Jazz Kids´ Gang – trat zum ersten Mal vor so vielen Zuschauern auf. „Yes Jazz“ ist ein jährlich stattfindendes Event im Bürgerzentrum Bruchsal, bei welchem die Schulbands zahlreicher Schulen Ausschnitte aus ihrem Programm präsentieren.

Mit dabei waren in diesem Jahr die Big Band des Gymnasiums St. Paulusheim, die Rockband der Albert-Schweizer Realschule, die Big Band des Heisenberg Gymnasiums und der Musikkurs der Handelslehranstalt. Des Weiteren traten von der Musik- und Kunstschule das Jazzorchester und das Big Band Project auf, bei welchem auch ehemalige Schüler des Justus-Knecht-Gymnasiums mitwirken.

Gemeinsam mit dem Jazzorchester waren auch einige Schülerinnen und Schüler auf der Bühne, die im Rahmen eines von Dozenten geleiteten Workshops die Kunst des Improvisierens erlernt haben. Von JKG spielte Pauline Auer mehrere Soli auf der Klarinette.

Die Jazz Kids, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6, waren die jüngsten Musikerinnen und Musiker des Abends. Das Jazzstück „Watermelon Man“, bei welchem auch einige improvisierte Soli dabei waren, wurde im Rahmen des Kooperationsprojektes mit Dozenten der Musik- und Kunstschule einstudiert. Den Song „Wir sind groß“ von Mark Forster interpretierte unsere Sängerin Ann-Zoi.


YJ-2017 BBP Die ehemalige JKG-Schülerin Lea Janzer als Solistin beim Big Band Project
YJ-2017 Solisten Pauline Auer (rechts) mit dem Jazzorchester Bruchsal
YJ-2017 Abschluss Die Jazz Kids´ Gang beim gemeinsamen Abschlussstück



Text und Fotos: C. Kowollik (Feb. 2017)


YES JAZZ! 2016

„Mein Herz schlägt schneller als deins …“ – JKG-Bigband bei „Yes Jazz!“ im Bürgerzentrum vertreten

Am Freitag, den 19. Februar 2016 hieß es wieder: Bühne frei für die Bruchsaler Schulbands! Das Konzert im Rechbergsaal des Bürgerzentrums bildete den Höhepunkt des Kooperationsprojektes, bei welchem die Ensembles der einzelnen Schulen durch Jazz-Profis der Musik- und Kunstschule angeleitet wurden. Dass die Schüler bei den Coachings viel gelernt haben, war zu hören und zu spüren: So haben z.B. die neuen Sängerinnen der JKG-Bigband, Nina und Natalya, professionelle Tipps von der Jazz-Sängerin Astrid Tischmeyer bekommen. Gefördert wurde das Projekt vom Regierungspräsidium Karlsruhe, der Bruchsaler Bildungsstiftung und der Stadt Bruchsal.

Das Konzert begann mit der Bigband des Schönborn-Gymnasiums, welche mit „How high the Moon“ das Publikum auf den Abend einstimmte. Das vom Saxophonisten Peter Klein gegründete „Klein(e) Ensemble“ bot anschließend Swing vom Feinsten in Quintettbesetzung. Besten Jazz gab es auch beim Heisenberg-Gymnasium und beim Auftritt der Bigband des Gymnasiums St. Paulusheim, bei welcher vor allem der Schüler Simon glänzte, als er seine Trompete beiseite legte und auf pfiffige Art und Weise „Feelin´ good“ sang.

Das Justus-Knecht-Gymnasium zeigte mit eigenen Versionen von Stücken wie „Lazy Song“ oder „Rude“, dass der klassische Bigband-Sound auch mit aktuellen Popsongs harmoniert. Gänsehaut lösten die Sängerinnen mit Andreas Bouranis „Auf anderen Wegen“ aus („Mein Herz schlägt schneller als deins …“), eine Uraufführung der JKG-Version mit mal sanften und mal bluesigen Bläsersätzen.

Ebenfalls im Rock-/Pop-Bereich waren die Songs der Handelslehranstalt angesiedelt, die im Rahmen des regulären Musikunterrichts eine Band mit Chor gründeten. Eine poppige Ode an die Jazz-Hauptstadt New York namens „Empire State of Mind“ bot die Band der Albert-Schweitzer-Realschule, die mit hervorragenden Sängerinnen und Instrumentalisten den Saal zum toben brachte.

Der Abend endete mit dem wundervollen Jazzorchester Bruchsal, das unter der Leitung von Michael Schumacher auf hohem Niveau swingt und groovt, sowie mit „Mercy Mercy Mercy“ als gemeinsames Abschlussstück, bei welchem alle Teilnehmer gemeinsam auf der Bühne standen.

Neben der Leiterin der Musik- und Kunstschule, Frau Redecker, galten die zahlreichen Dankesworte auch den Organisatoren, Helfern und Tontechnikern, die die vielen Umbauten auf der Bühne souverän meisterten. Eine traurige Blues-Stimmung kam im Saal auf, als Georg Lernbass gewürdigt und beschenkt wurde – die Musikakademie in Kürnbach, welche er leitet, wird nämlich Ende März geschlossen. Damit verlieren die Musikvereine und Schulbands der Region nach jahrzehntelanger Tradition ihre musikalische „Heimat“ zum Tagen und Proben mit Übernachtungsmöglichkeit und herzlicher Bewirtung.

Sowohl Herr Senger vom Regierungspräsidium Karlsruhe als auch Frau Oberbürgermeisterin Petzold-Schick betonten, dass sich Bruchsal inzwischen zur heimlichen Schulmusik-Hauptstadt gemausert hat, was man nicht nur am Programm dieses Abends, sondern auch an zahlreichen anderen Veranstaltungen ablesen kann. Alles in Allem freuen sich vor allem die Schülerinnen und Schüler, dass das Event inzwischen zu einer Tradition in Bruchsal geworden ist. Der nächste Termin steht auch schon fest: Freitag, der 24. März 2017!

Der Regionalsender Kraichgau TV sendete einen Bericht über „Yes Jazz“, bei welchem auch Schülerinnen des JKG interviewt werden. Der Fernsehbeitrag kann Online auf der Seite von Landfunker (externer Link) angesehen werden.


YJ-2016-Petzold-Schick-Senger Frau Oberbürgermeisterin Petzold-Schick, Herr RSD Senger und die Bigband des Schönborn-Gymnasiums
YJ-2016-2-Kleines-Ensemble-1 Das Klein(e) Ensemble
YJ-2016-3-HLA-2 Die Band der Handelslehranstalt Bruchsal


YJ-2016-4-Paulusheim-3 Sänger Simon vom Gymnasium St. Paulusheim
YJ-2016-5-JKG-1 Die JKG-Bigband mit ihren 30 Mitgliedern
YJ-2016-6-HBG-2 Die Bigband des Heisenberg-Gymnasiums


YJ-2016-7-ASR-1 Die Rockband der Albert-Schweizer-Realschule
YJ-2016-8-JOB Das Jazzorchester Bruchsal mit Solisten
YJ-2016-9-Mercy-Mercy-2 Gemeinsames Abschlussstück



Text und Fotos: C. Kowollik (Feb. 2016)


YES JAZZ! 2015

„Yes Jazz“ goes Heimat – Bruchsaler Bigbands gaben im Bürgerzentrum ihr Bestes

Plakat Yes Jazz! 2015

„Do re mi fa so la si do!“ – Nach der Begrüßung von Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick eröffnete der Solmisationschor der Stirumschule das zweite Konzert des Netzwerks „Yes Jazz“ am 27. Februar 2015. Das Jazzorchester Bruchsal begleitete die Lieder der Grundschulkinder, die mit „Wir sind Kinder einer Welt“ die rund 800 Zuschauer im Rechbergsaal des Bürgerzentrums auf einen abwechslungsreichen Konzertabend einstimmten. Neben den Bigbands des Gymnasiums St. Paulusheim, der Handelslehranstalt, Heisenberg-Gymnasiums und der MuKs war auch das JKG mit seiner Bigband unter der Leitung von Christian Kowollik vertreten.

Die 32 Schülerinnen und Schüler der JKG-Bigband interpretierten das Stück „Too close“ des britischen Songwriters Alex Clare neu. Der harte Dubstep-Sound des Originals wurde in der selbstgeschriebenen Version in einen coolen Bossa Nova umgewandelt. Clara Boppré überzeugte mit ihrer klaren und gefühlvollen Stimme, während die anderen Sängerinnen den mit der Dozentin Astrid Tischmeyer erarbeiteten Backgroundchor intonierten (Link zum Video s.u.). Bei „Lady Marmalde“ zeigten die Solisten Iris Kiefer und Robin Baumgärtner ihr Können im Bereich Jazz-Improvisation. Im Rahmen dieses Projektes haben sie dazu einen Workshop von Peter Klein an der Musik- und Kunstschule besucht. Lydia Rieths kraftvolle Soulstimme kam zu guter Letzt bei „Respect“ zum Einsatz. Der Moderator und Initiator des Abends, Regierungsschuldirektor Reiner Senger, war begeistert und fragte rhetorisch: „Vermissen Sie da noch Aretha Franklyn?“

Eine kleine Besonderheit bei diesem Konzert bildete das gemeinsame Abschlussstück. Die Teilnehmer aller Bands, also rund 150 Musikerinnen und Musiker, spielten zusammen das Volkslied „Nun ade du mein lieb Heimatland“. Der Leiter der JKG-Bigband arrangierte dies eigens für die Heimattage in einer jazzigen Version (Link zum Video s.u.). Neben dieser Bruchsaler Uraufführung zeigte der Abend vor allem durch die bunte Stückauswahl und die zahlreichen improvisierten Soli der einzelnen Teilnehmer wie kreativ und innovativ Jazzmusik auch im 21. Jahrhundert sein kann. Aus gutem Grund lud die Oberbürgermeisterin bereits zu „Yes Jazz“ 2016 ein.

Videos:

Too close – JKG Bigband (externer Link) >>
Nun ade du mein lieb Heimatland – Teil 1 (externer Link) >>
Nun ade du mein lieb Heimatland – Teil 2 (externer Link) >>

Text: C. Kowollik (2015)



Schulübergreifende Tuttiprobe für die gemeinsame Uraufführung

Yes Jazz! Probe 2015 (4)
Yes Jazz! Probe 2015 (1)

Fotos: C. Becker (2015)



Yes-Jazz-Konzert im Bürgerzentrum

Yes Jazz! Konzert 2015 (5)
Yes Jazz! Konzert 2015 (2)
Yes Jazz! Konzert 2015 (3)
Yes Jazz! Konzert 2015 (4)

Fotos: A. Doppelbauer (2015)



YES JAZZ! 2014

Big Band des JKG nimmt an Workshop und Konzert des neuen Kooperationsprojektes teil

Plakat Yes Jazz! 2014

Ein großes Auditorium von 600 Zuschauern im Rechbergsaal des Bruchsaler Bürgerzentrums bot den eindrucksvollen Rahmen für das Konzert des Kooperationsprojektes „Yes Jazz“ des Regierungspräsidiums Karlsruhe, der Stadt Bruchsal, der Musik-und Kunstschule und der Bürgerstiftung. Zusammen mit sechs anderen Schulmusikgruppen beteiligte sich auch die Big Band des Justus-Knecht-Gymnasiums mit ihrem Leiter Christian Kowollik an diesem zukunftweisenden Projekt zur Förderung der Schulmusik und durfte gleich als erste Gruppe auf die Bühne. Vom Moderator Rainer Senger, dem Fachbeaufttragten für Musik am RP, animiert, gab die Schülerin Pauline Auer für das Publikum klatschend und stampfend den Rhythmus vor für den Song „Gimme some lovin“aus dem Film „Blues Brothers“ mit einem Saxophonsolo von Robin Baumgärtner. Die Sängerin Lydia Rieth interpretierte mit kraftvoller Soulstimme den Titel „I wanna be down“ und mit dem Oldie „Son of a preacherman“ von Dusty Springfield, gesungen von Lena Wetzel, begeisterte die Big Band das Publikum und verabschiedete sich von der Bühne. Profis von der MuKs hatten die JKG- Formation bei den vorbereitenden Proben begleitet und gecoached, nämlich der Saxophonist Peter Klein, der Pianist Peter Anthony und die Sängerin Astrid Tischmeyer. Im allgeinen großen Medieninteresse für das Projekt kam auch ein Kamerateam vom Kraichgau TV zu den Vorbereitungen in den Musiksaal, wo die Schüler Interviews gaben und bekräftigten,dass sie musikalisch viel dazu gelernt hätten und sich auch auf das gemeinsame Musizieren mit anderen Schulgruppen freuten. Dies wurde eindrucksvoll bewiesen beim Schlussauftritt im Bürgerzentrum, als alle Bands gemeinsam auf der Bühne waren und mit einem fetzigen „La Bamba“ die Zuhörer von den Sitzen rissen und zu einem tosenden Applaus animierten. Eine Fortsetzung bzw. Neuauflage eines solchen Projekts ist für 2015 im Rahmen der Heimattage in Bruchsal geplant.

Text: C. Blümle (2014)

Fernsehbericht über YesJazz! auf KraichgauTV (externer Link)



Yes-Jazz-Workshop am JKG mit Dozenten der MuKs

Yes Jazz! Workshop 2014 (1)
Yes Jazz! Workshop 2014 (2)
Yes Jazz! Workshop 2014 (3)

Fotos: A. Doppelbauer (2014)



Yes-Jazz-Konzert im Bürgerzentrum

Yes Jazz! Konzert 2014 (1)
Yes Jazz! Konzert 2014 (2)

Fotos: A. Doppelbauer (2014)



Suche


Monatsarchiv


Beitragskategorien